Präsenzunterricht bis zu den Sommerferien

Liebe Eltern,

ab Montag, dem 11. Mai 2020, werden tageweise rollierend alle Jahrgänge unserer Schule wieder unterrichtet.

Um zu ermöglichen, dass alle Jahrgänge bis zum Ende des Schuljahres im gleichen Umfang unterrichtet werden, wird jeweils ein Jahrgang (aufgeteilt in jeweils 4 Lerngruppen) am Tag in der Schule unterrichtet; am Folgetag der nächste Jahrgang. Über das genaue Rotationsmodell (verbindlicher Plan, aus dem ersichtlich wird, an welchen Tagen die verschiedenen Jahrgänge bis zu den Sommerferien Präsenzunterricht haben), werden Sie in den nächsten Tagen per Post informiert.

Für kommenden Montag (11. Mai) sei jedoch hiermit schon darauf hingewiesen, dass der 4. Jahrgang startet und am Dienstag (12. Mai) der 3. Jahrgang folgt.

Abschließend sei noch der wichtige Hinweis, dass die Lehrkraft Ihrer Klasse sich Anfang der kommenden Schulwoche bzgl. näherer Informationen telefonisch bei Ihnen melden wird.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und die gute Zusammenarbeit. Wir freuen uns auf Ihre Kinder.

Mit freundlichen Grüßen

Das Kollegium der Edith-Stein-Schule

Erweiterte Schulregeln auf einen Blick

Für die vierten Klassen beginnt der Unterricht ab dem 7.5. und 8.5. Hierfür haben wir die erweiterten Schulregeln kurz zusammengefasst. Die Klassenlehrerin wird bis Mittwoch telefonisch die Gruppenfarbe und die Zahl Ihres Kindes mitteilen. Diese Informationen sind für die Gruppeneinteilungen und das Aufstellen wichtig. Bitte besprechen Sie die Regeln mit Ihrem Kind. Dies sorgt für einen reibungslosen Start am Donnerstag.

  • Erst um 07:55 Uhr an der Schule sein.
  • Die 4a betritt das Schulgelände über die Straße „Unterm Waldhügel“ (am Lehrerzimmer). Der Unterricht findet in getrennten Gruppen in den Pavillons des 2. Jahrgangs statt.
  • Die 4b betritt das Schulgelände über den Parkplatz. Der Unterricht findet in getrennten Gruppen in den Pavillons des 1. Jahrgangs statt.
  • Die Schüler treffen sich auf dem Schulhof in ihrer Gruppe (jede Gruppe hat eine Farbe) und stellen sich an den Hütchen auf. Die Hütchen sind mit Zahlen gekennzeichnet. Jedes Kind erhält eine Zahl sowie eine Farbe und muss sich dementsprechend zuordnen.
  • Die Kinder werden von der Lehrkraft am Sammelplatz der jeweiligen Gruppe abgeholt und dürfen nur nacheinander die Klasse betreten.
  • Der Mindestabstand von 1,5m ist immer einzuhalten.
  • Die Nies- und Husten-Etikette muss eingehalten werden.
  • Auf dem Schulhof soll ein Mundschutz getragen werden. Der Mundschutz darf in der Klasse abgenommen und muss jeden Tag gereinigt werden.
  • Die Kinder müssen beim Betreten des Schulgebäudes/nach den Pausen/vor dem Frühstück/nach dem Toilettengang ihre Hände gründlich waschen (20-30sec).
  • Im Klassenraum erhält jedes Kind einen Einzelplatz. Es darf während des Unterrichts nicht aufgestanden werden (nur im Notfall).
  • Der Müll darf nicht in der Klasse entsorgt werden.
  • Es dürfen keine Sachen ausgeliehen werden (z.B. Stifte vom Nachbarn). Bitte kontrollieren Sie die Vollständigkeit des Tornisters!
  • Die Toilette darf nur während des Unterrichts benutzt werden.

Stufenweise Schulöffnung ab dem 07. Mai

Elternschreiben zur stufenweisen Schulöffnung

 

Liebe Eltern unserer Schule,

die Corona-Pandemie stellt für uns alle eine noch nie dagewesene Herausforderung dar. Aus diesem Grund möchte ich mich zunächst einmal bei Ihnen für Ihr Verständnis und Ihr Durchhaltevermögen in den letzten Wochen bedanken.

Heute erhalten Sie nun aktuelle Informationen zum Schulbetrieb.

Laut Beschluss des Schulministeriums NRW vom 30.04.2020 startet der Unterricht der Viertklässler am Donnerstag, 7. Mai und Freitag, 8. Mai. Dies scheint nach heutigem Stand sicher zu sein.

Ab dem 11. Mai ist beabsichtigt, alle Jahrgangsstufen bis zu den Sommerferien an einem Tag der Woche nach einem „rollierenden System“ zu unterrichten.

Jedes Kind hat demnach mit seiner Klasse einen Präsenztag pro Woche in der Schule mit Unterricht und Betreuung und lernt den Rest der Woche zu Hause auf Distanz oder besucht die Notbetreuung, wenn der Anspruch darauf besteht.

Dieser Plan für alle Jahrgangsstufen setzt die Zustimmung der Konferenz der Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder mit der Bundeskanzlerin am 06. Mai 2020 voraus und ist daher im Moment nur eine Absicht.

Für den Unterricht der Viertklässler am 7. und 8. Mai gelten die folgenden vorbereitenden Maßnahmen.

  • Um die erforderlichen Mindestabstände von 1,50 m im Klassenraum einhalten zu können, werden die Klassen Ihrer Kinder in zwei Gruppen aufgeteilt und zeitgleich in mehreren Klassenräumen unterrichtet.
  • Ihre Kinder werden kontinuierlich zur Einhaltung des Mindestabstandes auch auf den Wegen im Gebäude und auf dem Schulhof angehalten.
  • Der Unterricht findet an beiden Tagen von 8.00 – 11.35 Uhr statt.
  • Schwerpunktmäßig werden die Fächer Deutsch und Mathematik, aber auch Sachunterricht und Kunst unterrichtet.
  • Die Kinder bekommen nach einem festen Sitzplan Einzeltische zugeteilt und behalten ihre Materialien und Jacken am Tisch. Im Klassenraum ist nur der Gang zum Waschbecken vorgesehen.
  • Bitte geben Sie Ihrem Kind täglich einen Müllbeutel für seinen Platz mit, der nach dem Unterricht in den Tornister gesteckt und zu Hause entsorgt wird.

In einem Telefonat der Klassenlehrerinnen erhalten die Eltern der Viertklässler weiterführende Informationen zur Umsetzung des Unterrichtsbetriebes am 7. und 8. Mai.

Für die Wiederaufnahme des Unterrichts werden an unserer Schule auf der Grundlage des mit dem Gesundheitsamt der Stadt Rheine und der Bezirksregierung Münster abgestimmten Hygieneplans Vorgaben zum Infektionsschutz umgesetzt, unter anderem die tägliche Reinigung der Schülertische und Türklinken sowie die Ausstattung der Klassenräume und Toilettenanlagen mit ausreichend Seife und Papierhandtüchern. Zudem gibt es in den Eingangsbereichen Desinfektionsspender.

Ist Ihr Kind krank oder zeigt Symptome, die eventuell auf eine Infektion mit dem Corona-Virus hindeuten, muss es zu Hause bleiben und wie gewohnt im Sekretariat krank gemeldet werden. Gleiches gilt, wenn es zu einer Risikogruppe gehört.

Allgemeine Hygiene- und Abstandsregelungen

  1. Der Abstand von 1,50 m ist gegenüber jeder Person immer
  2. Bei Krankheitszeichen (Fieber, trockener Husten, Halsschmerzen, Atemprobleme, Verlust des Geschmacks- und Geruchssinns) müssen die Kinder zu Hause bleiben oder sind von der Schule unverzüglich abzuholen. Die Schulen sind verpflichtet, jeden Corona-Verdachtsfall dem Gesundheitsamt zu melden.
  3. Kinder mit akuten Infekten dürfen nicht in die Schule kommen.
  4. Es gilt die Husten-Nies-Etikette, d.h. Husten und Niesen in die Armbeuge.
  5. Die Regeln der Handhygiene sind zu beachten. D.h. nach dem Naseputzen, Husten oder Niesen, nach der Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel, vor und nach dem Essen, nach dem Toilettengang, beim Betreten des Klassenraums sind die Hände mit Seife für 20-30 Sekunden gründlich zu waschen.
  6. Die Türen in der Schule sind in der Regel offen. Sollten sie geschlossen sein, sollten Türklinken möglichst nicht mit der Hand bzw. Fingern angefasst werden, sondern ggf. ist der Ellenbogen zu nutzen.
  7. Die Kinder benötigen eine Mund-Nasenschutz (MNS) oder eine Mund-Nasen-Bedeckung (textile Barriere, Behelfsmaske). Bitte geben Sie Ihrem Kind eine sog. Zipp-off-Tüte oder eine Tüte in angemessener Größe zum Verknoten mit, damit die Maske nach abschließendem Gebrauch darin luftdicht verschlossen aufbewahrt werden kann. Dies sollte nur über möglichst kurze Zeit erfolgen, um vor allem Schimmelbildung zu vermeiden. Die Maske sollte täglich bei mindestens 60 Grad gewaschen werden. Aus diesem Grund sind mehrere Masken zum Wechseln empfehlenswert.
    Bitte üben Sie auch mit den Kindern, die Maske an- und auszuziehen. Dabei sollte die Außen- und Innenseite möglichst nicht berührt werden. Eine richtig angezogene Maske muss gut über Mund, Nase und Wangen platziert sein und an den Rändern möglichst eng anliegen. Nach dem Absetzen der Maske sind die Hände mit Seife für 20-30 Sekunden gründlich zu waschen.
  8. Die Maske ist in den Pausen zu tragen.
  9. Der Aufenthalt in der Schule stellt für alle an Schule Beteiligten unter Berücksichtigung der Hygiene- und Abstandsregelungen eine große Herausforderung dar. D.h. Lehrer und Schüler müssen sehr diszipliniert miteinander umgehen. Dementsprechend haben sich die Schülerinnen und Schüler strikt an die Anweisungen der Lehrkräfte und die geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen zu halten.

Wie Sie sehen, stellt der Schulbetrieb unter diesen Bedingungen eine große Herausforderung für alle Beteiligten dar.

Bei Rückfragen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Abschließend wünsche ich Ihnen und Ihren Familien alles Gute!

gez. F. Krehe

Schulleiter

Schulstart der Viertklässler erst am 04.05.2020

Liebe Eltern unserer Schule,

die Osterferien sind vorbei und normalerweise würde die Schule am 20.04.2020 wieder starten. Wie sie sicherlich den Nachrichten entnommen haben, wurde der Schulstart jedoch aufgrund der Corona-Pandemie auf den 4. Mai 2020 verschoben.

Am 4. Mai startet dann die Schule zuerst nur für den 4. Jahrgang, für die Jahrgänge 1 – 3 werden wir zeitnah die weitere Vorgehensweise mitgeteilt bekommen und Sie informieren!

Aus diesem Grund haben die Lehrkräfte der einzelnen Jahrgänge erneut individuelle Wochenpläne zusammengestellt (Materialpaket 2), die Ihnen Anfang der nächsten Woche per Post zugestellt bzw. von den Lehrkräften persönlich vorbeigebracht werden. Dieses Materialpaket wird dann zum Schulbeginn von den Klassenlehrkräften eingesammelt und anschließend mit Ihren Kindern vertiefend besprochen.

Weiterhin möchten wir Sie bitten, dass schon bearbeite Materialpakete 1 (das Ihre Kinder vor den Osterferien erhalten haben) zu Beginn der nächsten Woche in einem Kuvert (mit Namen versehen) im Vormittagsbereich in der Schule vorbeizubringen. Die Klassenlehrkraft Ihres Kindes ist schon sehr gespannt auf die Rückmeldungen und freut sich darauf!  Natürlich können Sie uns das Materialpaket auch frankiert per Post zusenden.

Abschließend hoffen wir, dass möglichst bald wieder der normale Schulbetrieb mit allen Schülerinnen und Schülern möglich sein wird!!!

Bis dahin wünschen wir Ihnen und Ihren Familien alles Gute und bleiben Sie gesund!

Mit freundlichem Gruß

Frank Krehe

Rektor

Elternbrief der Ministerin Frau Gebauer

Liebe Eltern,
die aktuelle Situation stellt uns alle vor große und noch nie da gewesene Herausforderungen – gerade auch Familien mit Kindern. Alle Menschen in Nordrhein-Westfalen sind aufgerufen, soziale Kontakte soweit wie möglich zu reduzieren. Infektionsketten, die zu einer weiteren, schnellen Verbreitung des Corona-Virus führen können, müssen unterbrochen werden. Im öffentlichen Raum dürfen nicht mehr als zwei Personen zusammen unterwegs sein, Ausnahmen gelten nur für die eigene Familie. Die Einstellung des regulären Schulbetriebes, die Beschränkung der Freizeitmöglichkeiten und der Bewegungsfreiheit sind besonders für Kinder und Jugendliche große Einschnitte. Sie verbringen nun viel Zeit zu Hause, ohne die gewohnten Strukturen, Abläufe und Beschäftigungsmöglichkeiten.
In den Schulen findet derzeit nur eine Notbetreuung statt, die seit dem 23.03.2020 auch am Wochenende und in den Osterferien geöffnet bleiben wird. Diese Notbetreuung steht für Kinder bereit, deren Eltern in Bereichen der so genannten „kritischen Infrastruktur“ arbeiten. Dazu ist eine Bescheinigung des jeweiligen Arbeitgebers nötig.
In der Notbetreuung werden Schülerinnen und Schüler bis Klasse 6 in kleinen Gruppen von Lehrerinnen und Lehrern und anderem pädagogischen Personal im Landesdienst der eigenen Schule sowie vom Personal des Ganztagsträgers betreut. In der Notbetreuung findet kein Unterricht statt, sondern werden andere Angebote zur Beschäftigung, nach Möglichkeit auch zur Bewegung der Schülerinnen und Schüler unterbreitet.
Die Notbetreuung ist wichtig, damit Ärztinnen und Ärzte, Krankenschwestern und Krankenpfleger, Personal in der Altenpflege, Lebensmittel-Verkäuferinnen und Verkäufer und andere wichtige Berufsgruppen weiterhin ihrer Arbeit im Interesse der gesamten Gesellschaft nachgehen können.
Ich möchte Sie herzlich bitten, mit diesen Regelungen bewusst und verantwortungsvoll umzugehen. Diesen Appell richte ich auch an alle Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber. Wo immer es geht, sollte es Eltern ermöglicht werden, von zu Hause aus zu arbeiten, damit die Kolleginnen und Kollegen in der Notbetreuung nicht überfordert werden. Bitte achten Sie strengstens darauf, dass Ihre Kinder außerhalb der Notbetreuung keine weiteren Kontakte über den eigenen Haushalt hinaus haben. Auch für das Angebot der Notbetreuung gilt: Je effektiver wir Infektionsketten unterbrechen können, desto besser ist es.
Die Organisation der Notbetreuung stellt auch unsere Schulen vor organisatorische Herausforderungen. Alle Kinder und Jugendlichen, alle Lehrkräfte und anderes pädagogisches Personal, alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Ganztagsträger sollen in der Notbetreuung sichere Bedingungen vorfinden, damit es auch hier möglichst nicht zu weiteren Ansteckungen kommt. Auch deshalb ist ein verantwortungsvoller Umgang mit der Nutzung dieses Angebotes nötig.
Die Schulträger werden die erforderlichen Hygienemaßnahmen ergreifen. Die genutzten Schulräume werden regelmäßig gereinigt.
Ich bin den Lehrkräften und dem Personal der Ganztagsträger und der Betreuungsangebote für den großen Einsatz sehr dankbar!
Und auch Ihnen, liebe Eltern, möchte ich für Ihre Flexibilität und Ihre Bereitschaft, sich auf die für Sie oftmals schwierige Situation einzustellen, herzlich danken. Und ich möchte Sie auch um Ihr Verständnis bitten, dass wir Maßnahmen und Regelungen ständig prüfen und anpassen müssen. Diese besondere Situation fordert uns alle heraus und wir werden sie nur gemeinsam bewältigen. Wir brauchen Vernunft, Solidarität Gespräche in der Familie, gegenseitiges Verständnis für die Sorgen und Nöte der Familienmitglieder können helfen, diese Ausnahmesituation zusammen zu bewältigen.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien alles Gute! Bleiben Sie gesund!
Ihre
Yvonne Gebauer