Elternbrief der Ministerin Frau Gebauer

Liebe Eltern,
die aktuelle Situation stellt uns alle vor große und noch nie da gewesene Herausforderungen – gerade auch Familien mit Kindern. Alle Menschen in Nordrhein-Westfalen sind aufgerufen, soziale Kontakte soweit wie möglich zu reduzieren. Infektionsketten, die zu einer weiteren, schnellen Verbreitung des Corona-Virus führen können, müssen unterbrochen werden. Im öffentlichen Raum dürfen nicht mehr als zwei Personen zusammen unterwegs sein, Ausnahmen gelten nur für die eigene Familie. Die Einstellung des regulären Schulbetriebes, die Beschränkung der Freizeitmöglichkeiten und der Bewegungsfreiheit sind besonders für Kinder und Jugendliche große Einschnitte. Sie verbringen nun viel Zeit zu Hause, ohne die gewohnten Strukturen, Abläufe und Beschäftigungsmöglichkeiten.
In den Schulen findet derzeit nur eine Notbetreuung statt, die seit dem 23.03.2020 auch am Wochenende und in den Osterferien geöffnet bleiben wird. Diese Notbetreuung steht für Kinder bereit, deren Eltern in Bereichen der so genannten „kritischen Infrastruktur“ arbeiten. Dazu ist eine Bescheinigung des jeweiligen Arbeitgebers nötig.
In der Notbetreuung werden Schülerinnen und Schüler bis Klasse 6 in kleinen Gruppen von Lehrerinnen und Lehrern und anderem pädagogischen Personal im Landesdienst der eigenen Schule sowie vom Personal des Ganztagsträgers betreut. In der Notbetreuung findet kein Unterricht statt, sondern werden andere Angebote zur Beschäftigung, nach Möglichkeit auch zur Bewegung der Schülerinnen und Schüler unterbreitet.
Die Notbetreuung ist wichtig, damit Ärztinnen und Ärzte, Krankenschwestern und Krankenpfleger, Personal in der Altenpflege, Lebensmittel-Verkäuferinnen und Verkäufer und andere wichtige Berufsgruppen weiterhin ihrer Arbeit im Interesse der gesamten Gesellschaft nachgehen können.
Ich möchte Sie herzlich bitten, mit diesen Regelungen bewusst und verantwortungsvoll umzugehen. Diesen Appell richte ich auch an alle Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber. Wo immer es geht, sollte es Eltern ermöglicht werden, von zu Hause aus zu arbeiten, damit die Kolleginnen und Kollegen in der Notbetreuung nicht überfordert werden. Bitte achten Sie strengstens darauf, dass Ihre Kinder außerhalb der Notbetreuung keine weiteren Kontakte über den eigenen Haushalt hinaus haben. Auch für das Angebot der Notbetreuung gilt: Je effektiver wir Infektionsketten unterbrechen können, desto besser ist es.
Die Organisation der Notbetreuung stellt auch unsere Schulen vor organisatorische Herausforderungen. Alle Kinder und Jugendlichen, alle Lehrkräfte und anderes pädagogisches Personal, alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Ganztagsträger sollen in der Notbetreuung sichere Bedingungen vorfinden, damit es auch hier möglichst nicht zu weiteren Ansteckungen kommt. Auch deshalb ist ein verantwortungsvoller Umgang mit der Nutzung dieses Angebotes nötig.
Die Schulträger werden die erforderlichen Hygienemaßnahmen ergreifen. Die genutzten Schulräume werden regelmäßig gereinigt.
Ich bin den Lehrkräften und dem Personal der Ganztagsträger und der Betreuungsangebote für den großen Einsatz sehr dankbar!
Und auch Ihnen, liebe Eltern, möchte ich für Ihre Flexibilität und Ihre Bereitschaft, sich auf die für Sie oftmals schwierige Situation einzustellen, herzlich danken. Und ich möchte Sie auch um Ihr Verständnis bitten, dass wir Maßnahmen und Regelungen ständig prüfen und anpassen müssen. Diese besondere Situation fordert uns alle heraus und wir werden sie nur gemeinsam bewältigen. Wir brauchen Vernunft, Solidarität Gespräche in der Familie, gegenseitiges Verständnis für die Sorgen und Nöte der Familienmitglieder können helfen, diese Ausnahmesituation zusammen zu bewältigen.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien alles Gute! Bleiben Sie gesund!
Ihre
Yvonne Gebauer

Neue Regelung der Notbetreuung ab 23.03.20

Sehr geehrte Eltern,

auf Weisung der Landesregierung NRW sind seit dem 16. März 2020 alle Schulen und Angebote der Kindertagesbetreuung geschlossen. Alle Maßnahmen dienen dem Ziel, die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen und durch ein absolutes Minimum an Kontakten die Infektionsketten zu unterbrechen.

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung und Ihr Verständnis, die Betreuung Ihres Kindes soweit wie möglich privat zu organisieren.

Dieser Elternbrief informiert über die ab 23.03.2020 geltenden Neuregelungen:

Aufgrund der weiterhin steigenden Infektionszahlen ist das ärztliche Personal, sind Pflegekräfte und Rettungsdienste besonders belastet. Aus diesem Grund gilt für Eltern oder Erziehungsberechtigte oder Alleinerziehende, die in Berufen im Bereich der kritischen Infrastrukturtätig sind, eine wichtige Erleichterung: Sie können Ihr Kind, unabhängig von der beruflichen Situation des Partners oder anderen Elternteils in die Notbetreuung geben, sofern eine Betreuung durch diese nicht gewährleistet ist.

Zudem ist es ab sofort unerheblich, ob Ihr Kind im normalen Schulbetrieb einen Platz im Ganztag hätte oder nicht: für die Kinder von Krankenpflegern, Ärztinnen und all jenen, die zurzeit so dringend gebraucht werden, kann in Abhängigkeit der zur Verfügung stehenden Betreuungskapazitäten eine Betreuung bis in den Nachmittag gewährleistet werden.

Zudem steht ab dem 23. März 2020 die Notbetreuung bei Bedarf an allen Tagen der Woche, also auch samstags und sonntags, und in den Osterferien mit Ausnahme von Karfreitag bis Ostermontag zur Verfügung.

Das Notfallbetreuungsangebot wird ausschließlich an der jeweiligen Schule in kleinen Gruppen (max. 5 Kinder) im Rahmen der zur Verfügung stehenden Kapazitäten durch das bekannte Lehr- und Betreuungspersonal sichergestellt. Ein Catering findet im Rahmen der Notbetreuung nicht statt. Bitte geben Sie Ihrem Kind für den Fall der Inanspruchnahme ein Lunchpaket mit.

Ein Antrag ist online unter www.rheine.de/notbetreuung zu stellen. Zu- oder Absagen ergehen ab Montag, 23.03.2020, fortlaufend zum nächsten Werktag.

Bitte gehen Sie gemeinsam mit Ihrem Arbeitgeber verantwortungsvoll damit um und bedenken immer, dass es sich um eine Notbetreuung handelt. Nehmen Sie diese bitte nur in Anspruch, wenn andere Lösungen ausgeschlossen sind. So tragen alle dazu bei, die sozialen Kontakte möglichst zu reduzieren.

An einer Regelung zu bereits gezahlten Elternbeiträgen für den Zeitraum der Schulschließung bzw. der Inanspruchnahme der Notbetreuung wird gearbeitet. Wir bitten Sie angesichts der dringenden Aufgaben, die Verwaltung und Träger derzeit wahrzunehmen haben, um etwas Geduld. Alle betroffenen Eltern werden noch informiert.

Für Fragen hat die Schulverwaltung ab Montag, 23.03.2020, 7:00 Uhr, unter der Rufnummer 05971 939-550, eine Hotline eingerichtet.

Auch das Schulministerium hat unter diesem Link einige Elterninformationen veröffentlicht.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Mitwirkung.

Mit freundlichen Grüßen

Edith-Stein-Schule

 

 

Frank Krehe

Schulleitung

Für die Stadt Rheine als Schulträger

In Vertretung

 

Raimund Gausmann

Beigeordneter

Wochenpläne – Aufgaben für die schulfreie Zeit

Liebe Eltern der Edith-Stein-Schule,

aufgrund der aktuellen und sich ständig ändernden Corona-Pandemie sind nun auch alle Grundschulen in Rheine bis zum 19.04.2020 geschlossen. 

Für die nun kommende schulfreie Zeit bis zu den Osterferien ist es besonders wichtig, dass Ihre Kinder den aktuellen Lernstand vertiefen und spezielle Aufgabenfelder üben!

Aus diesem Grund haben die einzelnen Jahrgänge individuelle Wochenpläne (incl. der Arbeitsblätter) zusammengestellt, die von Ihren Kindern unbedingt selbständig bearbeitet werden sollen. 

Um zeitnah die Möglichkeit der Bearbeitung zu ermöglichen, bringen die Klassenlehrer/-innen diese Pläne bis Dienstag (17.03.2020) in einem Briefkuvert zu Ihnen nach Hause. Nach den Osterferien werden die Wochenpläne dann im Unterricht ausgewertet und vertiefend besprochen.

Wenn Sie zusätzlich schulische Lerninhalte vertiefen möchten, empfehlen wir Ihnen die ANTON-App und das Programm Antolin. In dem Lernprogramm Antolin sind ihre Kinder auf jeden Fall über die Schule bereits angemeldet. Viele Kinder arbeiten in der Schule auch bereits mit der ANTON-App. Sollte dies bei Ihrem Kind nicht der Fall sein, können Sie die App aus dem Netz kostenlos herunterladen und nutzen (auf dem Computer unter anton.app erreichbar). Auch das Lesen von Büchern und das Spielen von Gesellschaftsspielen wie „Memory“, „Mensch ärgere dich nicht“ o.ä. trainiert viele Fähigkeiten.  Das kleine 1×1 zu festigen oder einzelne Wörter, kurze oder auch lange Sätze auf ihre Rechtschreibung zu untersuchen, schadet sicher auch nicht.

Wir wünschen uns, dass unsere Schule dann am 20.04.2020 wieder mit allen Kindern starten kann und Insbesondere dass wir alle gesund bleiben.

Liebe Kinder,

ist noch etwas unklar beim Wochenplan? Lies die Aufgabenstellung erneut und falls du dann noch Fragen zu den Aufgaben hast, tausche dich mit deinen Mitschülern z.B. am Telefon aus. Nutzt die Möglichkeit, euch untereinander zu helfen oder fragt eure Eltern um Hilfe.

Mit freundlichen Grüßen

gez. F. Krehe

Schulleiter

Schulschließung ab Montag, 16.03.2020

Sehr geehrte Eltern,

die Landesregierung hat am Freitag (13.3.) beschlossen, alle Schulen und Angebote der Kindertagesbetreuung ab Montag, 16.03.2020, zu schließen.

Für viele Eltern, die berufstätig sind, stellt sich nun die Frage, wie die Betreuung der Kinder ab der kommenden Woche sichergestellt werden soll. Über allem muss dabei stehen, einer weiteren Verbreitung des Coronavirus entgegen zu wirken. 

Damit geht einher, dass es unmöglich sein wird, für alle Eltern ein alternatives Angebot sicherzustellen. Sie als Eltern sind vorrangig angehalten, die Betreuung der Kinder privat zu organisieren. Dies kann beispielsweise durch Personen aus dem Familienkreis, der Nachbarschaft oder auch aus dem Kreis der Arbeitskollegen erfolgen. Wir sind uns der großen organisatorischen Herausforderung für jede Familie bewusst. 

Übergangsphase: Am 16. und 17. März haben das Schulministerium und das Gesundheitsministerium eine Übergangszeit verfügt. Sofern Sie an diesen Tagen noch keine alternative Betreuungsmöglichkeit für Ihr Kind haben, kann Ihr Kind zur Schule gehen und wird im Rahmen der sonst üblichen Unterrichtszeit bzw. Betreuungszeit betreut. Sofern Sie von dieser Möglichkeit Gebrauch machen möchten, achten Sie bitte auf eventuelle Aushänge an der Schule und beachten Sie Hinweise der Schulleitung oder des Betreuungsträgers.

Notbetreuung: In besonderen Fällen wird für Kinder weiterhin vom 18.03. bis 03.04.2020 eine Notbetreuung in der Schule ermöglicht, wenn folgende Voraussetzungen vorliegen: Beide Eltern oder ein alleinerziehender Elternteil arbeitet in einem Bereich, der für die Aufrechterhaltung der wichtigen Infrastrukturen notwendig ist und diese Eltern keine Alternativ-Betreuung ihrer Kinder organisieren können.
Das Notfallbetreuungsangebot soll an der jeweiligen Schulen in kleinen Gruppen (max. 5 Kinder) sichergestellt werden.
Um die Notfallbetreuung an der Schule in Anspruch zu nehmen bitten wir Sie, den entsprechenden Antrag mit einer Unabkömmlichkeitsbescheinigung Ihres Arbeitgebers für beide Elternteile bzw. für einen Elternteil bei Alleinerziehenden an notbetreuung@rheine.de zu senden. Sie erhalten dann von der Stadt Rheine eine entsprechende Nachricht.
Alternativ kann das Formular auch direkt online ausgefüllt werden: http://www.rheine.de/notbetreuung
Hinweise zur Anwendung: Einreichung der Arbeitgeberbescheinigung:  Es können nur Bild-Dateien hochgeladen werden und das auch nur bis zu einer Größe von 5 MB. Die Antragsteller können am besten einfach mit ihrem Smartphone ein Foto von der AG-Bescheinigung machen und dieses dann hochladen. Außerdem wäre es schön, wenn die Eltern vor dem Hochladen das Bild entsprechend benennen; z.B. mit ihrem Namen. Am Ende des Formulars muss auf „Einreichen“ geklickt werden, damit die Daten zur Stadt Rheine übermittelt werden.

Schülerverkehr und Catering:
Für den Fall der Inanspruchnahme der Notbetreuung ist davon auszugehen, dass der Schülerverkehr und das Catering eingeschränkt werden bzw. nicht mehr zur Verfügung stehen. Bitte richten Sie sich darauf ein. Weitere Informationen folgen.

Elternbeiträge:
An einer Regelung zu bereits gezahlten Elternbeiträgen für den Zeitraum der Schulschließung wird gearbeitet. Wir bitten Sie angesichts der dringenden Aufgaben, die Verwaltung und Träger derzeit wahrzunehmen haben, um etwas Geduld. Alle betroffenen Eltern werden informiert.

Fragen
Wenn noch Fragen zur Übergangs- und Notbetreuung offen sind ist die Schulverwaltung ab Montag, 16.03.2020, 7:00 Uhr, unter der Rufnummer 05971 939-351 zu erreichen. 

Elternsprechtage, Radfahrprüfung und sonstige Veranstaltungen fallen aus! 

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Mitwirkung. 

Mit freundlichen Grüßen

Für die Edith-Stein-Schule

Frank Krehe

Schulleitung

Für die Stadt Rheine als Schulträger

In Vertretung

Raimund Gausmann

Beigeordneter

Klassenfahrt Tecklenburg

Vom 26.02.-28.02.2020 ging es für den vierten Jahrgang auf Klassenfahrt nach Tecklenburg. Dort nahmen die Kinder an einem Ritterprogramm teil. Es gab eine Stadtführung mit anschließender Ritterprüfung, die Besichtigung der Hexenküche und ein Ritterspiel. Bei dem Ritterspiel durfte jedes Kind in eine Rolle aus dem Mittelalter schlüpfen und ein passendes Kostüm anziehen.
Das Highlight war das Rittermahl und die anschließende Disco am Abend, bei der so manches Supertalent entdeckt und gekürt wurde.

Weitere Bilder sind auf den Klassenseiten zu finden:
Klasse 4a
Klasse 4b